Text

Überlegungen zu meinen Arbeiten

Meine Bilder in Öl/Tempera auf Holz oder Leinwand zeigen Farbkompositionen mit einfachen geometrischen Formen. Die Kompositionen entstehen durch additiven Farbauftrag auf der Suche nach Klarheit und Ordnung im Bild und nach einer Dynamik, die das Wechselspiel von Fläche zu Raum ermöglicht. Das Auftauchen und Entschwinden von Räumlichkeit (Dreidimensionalität) löst ein Erstaunen über das Phänomen des Existierens aus.

Meine farbigen Papierarbeiten(Gouache/Aquarell) leben in ähnlicher Weise von der Herausforderung, über eine eher flächig angelegte Malerei auch Räumlichkeit aufzunehmen. Dazu nutze ich  Landschaftsmotive, die Spannungsmomente aufzeigen, wie es bei Weggabelungen, Richtungskreuzungen oder bewegten Motiven der Fall ist.

Es existieren Satellitenprojekte zu meiner malerischen Arbeit – Objekte und Installationen –, die nach einer vorhandenen Struktur suchen, die Halt gibt. Dies zeigt sich z.B. formal in der Aufzeigung vertikal-horizontaler Raumgefüge. Bei der thematischen Verhandlung bietet sich der christliche Kontext als ein möglicher Bezugsrahmen an.